Katharina Schaaf
Koblenzer Mundart- und Heimatdichterin

"Mundart muntert mich auf"

Katharina Schaaf, Koblenzer Mundart- und Heimatdichterin


Bild "Home:Schreibmaschine_klein.jpg" Ihr Name ist den Koblenzern wohlbekannt. Ihre Gedichte finden bis heute viel Anklang. Weil sie so menschlich sind, so humorvoll, mit Herz und Lebensweisheit geschrieben und immer ein Stückchen Wahrheit enthalten. In mehr als 40 Jahren hat Katharina Schaaf in der Rhein-Zeitung mehr als 1000 Gedichte veröffentlicht, die man in zwei Büchern nachlesen kann. 70 davon widmete Katharina Schaaf dem Koblenzer Karneval, einem ebenso beliebten Brauchtum wie der Pflege der Mundart.

In ihrer Muttersprache hat sie unzählige Dinge des Alltags beschrieben. Vielen Koblenzern hat sie damit oft „aus dem Herzen gesprochen“. Die Verse gehen immer von aktuellen Geschehnissen aus, und immer ist dem Gegenstand eine nette, eigenwillige Pointe abgewonnen. Die Gedichte sind einfach, daraus erklärt sich ihr Erfolg.
Katharina Schaaf wuchs in einer sehr kinderreichen Familie in Metternich auf, darum waren es sicher die kleinen Dinge des Lebens, die sie in Mundartverse packte. Ihr lag aber nicht nur die Mundart am Herzen, auch die Heimatstadt Koblenz mit ihren Menschen.

Katharina Schaaf hinterlässt den großen wie unschätzbaren Schatz mundartlicher Reime, Gedichte und Verse der vergangenen vier Jahrzehnte. lhre Werke bleiben in den Herzen aller ,,Kowelenzer Schängel", die ihr Andenken hoch halten und vielleicht auch ihr eine Plakette bei den drei großen Mundartdichtern am Schängelbrunnen widmen.